Krankengymnastik nach Vojta für Kinder und Erwachsene

Die Vojta-Therapie ist in erster Linie eine physiotherapeutische Behandlungsmethode für Erkrankungen und Störungen des zentralen Nervensystems. Säuglinge, Kinder und Erwachsene profitieren von dieser Therapie. Beispielsweise liegen Erkrankungen wie z.B. eine infantile Cerebralparese, Spina Bifida aber auch Multiple Sklerose, Schlaganfälle und periphere Lähmungen vor, bei denen die „normalen“ angeborenen Bewegungsmuster nur (noch) eingeschränkt zur Verfügung stehen.
Die Bausteine der menschlichen Aufrichtung und Fortbewegung welche bei gesunden Menschen ganz automatisch und unbewusst ablaufen, sind bei Störungen des zentralen Nervensystems nur schwer zugänglich.
Ziel der Vojta-Therapie ist die Anbahnung gesunder Bewegungsmuster im Zentralnervensystem durch wiederholtes Auslösen bestimmter Reflexe.
Während bei Säuglingen und Kindern der Reifungs- und Wachstumsprozess im Vordergrund steht, ist bei Erwachsenen der Zugriff auf die ehemals gesunden Bewegungsmuster entscheidend.
Die Vojta-Therapie wird individuell an die Entwicklung und die Bedürfnisse der Patienten angepasst.