Manuelle Lymphdrainage u. Kompressionstherapie

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Maßnahme zur Anregung, Unterstützung und Förderung des Lymphgefäßsystems. Mit speziellen Griffen, welche je nach Konsistenz des Ödems eher sanft oder eher fest sein können, wird geschwollenes Gewebe entstaut. Aufgrund verschiedener Erkrankungen wie z.B. Krebs, reduzierten Organfunktionen, Venenleiden, Traumata oder nach Operationen können Teile des Lymphgefäßsystems entfernt oder beschädigt werden. Die Folge ist eine reduzierte Aktivität dieses wichtigen Systems mit vorübergehenden oder anhaltenden Schwellungen an betroffenen Körperregionen. Hierbei handelt es sich häufig um Schwellungen an Armen oder Beinen.
Die Reduktion der Ödeme lindert Schmerzen, reduziert eine erhöhte Gewebespannung und sorgt aufgrund von Volumenreduktion für bessere Beweglichkeit in den angrenzenden Gelenken.
Zusätzlich kann im Anschluss an die Behandlung eine Kompression angezeigt sein, um das erzielte Ergebnis zu erhalten und das Lymphgefäßsystem zusätzlich zu unterstützen. Diese Kompression erfolgt entweder mittels Wickelungen oder durch einen angepassten Kompressionsstrumpf.