Ultraschalltherapie

Bei der Ultraschalltherapie werden mittels eines Kontaktgels die erkrankten Bereiche mit langsamen kreisenden Bewegungen des Schallkopfes behandelt. Die Therapie bewirkt aufgrund mechanischer und thermischer Reize im Gewebe eine Tiefenwärme. Zudem kommt es neben einer Durchblutungsförderung zur Schmerzlinderung und Stoffwechselanregung im Gewebe sowie zur Beschleunigung und Unterstützung von Selbstheilungskräften. Die Ultraschalltherapie ist eine ergänzende oder unterstützende Maßnahme und kommt in der Regel zusammen mit der Krankengymnastik zum Einsatz.
Häufig wird Ultraschall bei chronischen und akuten Muskel-, Sehnen- und Gelenkschmerzen, Narbenbehandlung und Gewebeverklebungen, Knochenbrüche/Frakturen und bspw. Tennis- und Golferellenbogen angewandt.